Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

21. Spieltag 07.02.2020 - SG Dynamo Dresden : SV Darmstadt 98

Wie geht’s aus?
The Trend is your Friend ... zweiter Heimsieg in Folge.
Eigentlich zu wenig ...Unentschieden!
Erster Rückschlag im neuen Jahr.

Heimspiel Nummer zwei unter Markus Kauczinski und erneut ein Freitagsspiel. Möglicherweise ein gutes Omen. Es geht gegen die „Lilien“ aus Darmstadt mit den Ex Dynamos Heller, Dumic, Kempe und Berko.

Schiedsrichter ist Michael Bacher.

Bilanz: 1 Sieg , 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Zuletzt das 0-3 in Kiel im Mai 2019.

Die PK vorm Spiel

Die PK des SV Darmstadt

....nur die #sgd1953 - sgdblog.de

Jetzt nachlegen und Darmstadt mit reinziehen in den Abstiegskampf!

Die sind mittendrin im Sumpf ich hoffe denen geht bereits jetzt der Arsch auf Grundeis.

Ein unsägliches Spiel endet mit 2:3 für Darmstadt. Nach dem aberkannnten Ausgleichtreffer zum 3:3 durch Patrick Schmidt und der völlig überzogenen roten Karte für unser Neuverpflichtung Makienok bleibt mehr als nur ein Geschmäckle zurück. Ein herber Dämpfer im Kampf um Punkte gegen den drohenden Abstieg.

 

Die PK nach dem Spiel

Die Stimmen zum Spiel

 

....nur die #sgd1953 - sgdblog.de

SGD legt frist­ge­mäß Ein­spruch beim DFB ge­gen Spiel­aus­gang ein

Nach Über­prü­fung am Bild­schirm ent­schied Schieds­rich­ter Mi­cha­el Ba­cher auf kein Tor. | Foto: Den­nis Hetz­schold

Die SG Dy­na­mo Dres­den hat am Sonn­tag beim Deut­schen Fuß­ball-Bund (DFB) Ein­spruch ge­gen die Wer­tung des Zweit­li­ga-Heim­spiels am ver­gan­ge­nen Frei­tag ge­gen den SV Darm­stadt 98 (2:3) ein­ge­legt.

Beim Stand von 2:3 wur­de der SGD nach Ein­schrei­ten des Vi­deo As­sis­tant Re­fe­rees (VAR) ein re­gu­lä­res Tor zum 3:3-Aus­gleich in der 2. Bun­des­li­ga ab­er­kannt.

„Wir ha­ben uns noch ein­mal in al­ler Ruhe und mit et­was Ab­stand zu den Ge­scheh­nis­sen am Frei­tag­abend in Dres­den ju­ris­ti­schen Rat und re­gel­tech­ni­sche Ex­per­ti­se von un­ab­hän­gi­gen Ex­per­ten ein­ge­holt und sind zum Er­geb­nis ge­kom­men, dass wir das äu­ßerst um­strit­te­ne Zu­stan­de­kom­men der Nie­der­la­ge ge­gen Darm­stadt nicht ein­fach so hin­neh­men kön­nen. Wir sind als Ge­schäfts­füh­rung dazu ver­pflich­tet, Scha­den von un­se­rem Ver­ein fern­zu­hal­ten. Des­halb ha­ben wir am spä­ten Sonn­tag­abend frist­ge­mäß Ein­spruch ge­gen die Wer­tung des Spiels ein­ge­reicht, weil un­se­rer Mei­nung nach laut der Rechts- und Ver­fah­rens­ord­nung des DFB ein Re­gel­ver­stoß des Schieds­rich­ters vor­lag und so der Aus­gang des Spiels ge­gen Darm­stadt zu un­se­rem Nach­teil be­ein­flusst wur­de“, er­klär­te Dy­na­mos Sport­ge­schäfts­füh­rer Ralf Min­ge.

Dy­na­mos Stür­mer Pa­trick Schmidt hat­te in der 72. Spiel­mi­nu­te am 7. Fe­bru­ar 2020 vor 26.243 Men­schen den ver­meint­li­chen 3:3-Aus­gleichs­tref­fer ge­gen Darm­stadt er­zielt, be­vor das Tor nach In­ter­ven­ti­on des Vi­deo­schieds­rich­ters Flo­ri­an Bad­stüb­ner in Köln erst noch ein­mal am Spiel­feld­rand im Ru­dolf-Har­big-Sta­di­on vom 28-Jäh­ri­gen Re­fe­ree Mi­cha­el Ba­cher auf ei­nem Mo­ni­tor am Spiel­feld über­prüft und an­schlie­ßend ab­er­kannt wur­de.

„Da­mit sind wir in die­ser Sai­son be­reits zum zwei­ten Mal durch das un­se­rer Mei­nung nach un­recht­mä­ßi­ge Ein­schrei­ten des Vi­deo­schieds­rich­ters be­nach­tei­ligt wor­den. Be­reits im Sach­sen­der­by am 8. Spiel­tag wur­de uns auf die­se Wei­se ein re­gu­lä­rer Tref­fer ab­er­kannt. Durch sol­che gra­vie­ren­den Fehl­ent­schei­dun­gen wird der Fair-Play-Ge­dan­ke im Fuß­ball mit Fü­ßen ge­tre­ten. Wir wol­len mit un­se­rem Pro­test auch Klar­heit schaf­fen, wann und wie der Vi­deo­be­weis im deut­schen Fuß­ball ein­schrei­ten darf. Wir konn­ten rund um die Ge­scheh­nis­se in der 72. Spiel­mi­nu­te und dem Ein­schrei­ten des VAR ein­mal mehr nicht er­ken­nen, dass da­mit eine ein­deu­ti­ge Fehl­ent­schei­dung des Schieds­rich­ters auf dem Platz kor­ri­giert wer­den soll­te“, er­klär­te Dy­na­mos kauf­män­ni­scher Ge­schäfts­füh­rer Mi­cha­el Born.

Der DFB wird den Ver­ant­wort­li­chen von Dy­na­mo Dres­den eine Frist ein­räu­men, den Ein­spruch de­tail­liert aus­zu­füh­ren. Prof. Dr. Chris­ti­an Quir­ling wird als Rechts­an­walt die SGD in der Sa­che ju­ris­tisch ver­tre­ten. Das zu­stän­di­ge DFB-Sport­ge­richt wird zu ge­ge­be­ner Zeit über den wei­te­ren Fort­gang des Ver­fah­rens ent­schei­den.

....nur die #sgd1953 - sgdblog.de

Sehr geil ... finde es gut das der Verein endlich mal Eier zeigt und gegen diese offensichtliche Fehlentscheidung vorgeht. Auch wenn ich ehrlich gesagt mit keinem positiven Ausgang rechne so setzt man wenigstens ein Zeichen.